Amtsblattbeitrag vom 28. November 2016

Gestalten statt verwalten!

von Katharina Krefft, Fraktionsvorsitzende

Wenn Leipzig als stark wachsende Stadt mit den Herausforderungen im Schul-, Kita- und Straßenbau verwaltet werden soll, dann genügt der Haushaltsentwurf des Kämmerers. Wir erkennen darin aber kein Gestalten. Mit über 60 Haushaltsanträgen hat meine Fraktion grüne Schwerpunkte festgelegt, denn Leipzig soll lebens- und liebenswert bleiben. Für bessere Mobilität sind die Leistungsfähigkeit der LVB, Investitionen in den Radverkehr und die Wege zu Fuß genauso wie ein Fortgang der Straßen- und Brückensanierung nach 2018 unsere Anliegen. Für gute Luft muss bei Baumpflanzungen nachgeholt werden. Lärmreduzierung und Umweltbildung sind Voraussetzungen für besseres Leben. Dem noch schnelleren Nachwuchs folgern wir schnelleren Schulbau, weswegen der Campus Ihmelstraße zwei Jahre vorgezogen werden muss.  Auch braucht es mehr Mittel für Spielplätze und die Schulbibliotheken. Gutes öffentliches Leben bedeutet mehr attraktive Plätze bis hin zu soziokulturellen Angeboten in den Stadtteilen: Wir sichern das Buddehaus ab, wollen ein neues Zentrum für Lößnig und eine Zukunft für das Kino der Jugend. Wir denken an alle und ihre Teilhabe und an Unterstützung mit mehr sozialen Angeboten. Unsere Vorschläge sind gegenfinanziert, die Annahmen für Einnahmen und Ausgaben sehen wir optimistischer als der Kämmerer.