14. Juli 2015  
Pressemitteilung

Bildungsreport dokumentiert wiederholt Defizite in Chancengerechtigkeit und Schulerfolg – jetzt müssen die Maßnahmen intensiviert werden


Darum haben Bündnis 90/Die Grünen   bereits in der Ratsversammlung am 8.07.2015 den Antrag „Maßnahmen aus dem Bildungsreport“ gestellt.

Nachdem  das Reportwesen zur Bildung, beginnend  2010, verankert wurde und die Entwicklungen klar erkennbar sind, muss nun zu den größten Defiziten mehr geschehen.

Dabei müssen die  Themen Chancengerechtigkeit und Schulerfolg unbedingt  vertieft und und mit Maßnahmen untersetzt werden. Der Fachausschuss Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule ist das geeignete Gremium, sich mit dem Thema schwerpunktmäßig auseinanderzusetzen und zielgerichtet und aktuell jährlich Maßnahmen daraus abzuleiten.

„Den Skandal "Schulabgang ohne Abschluss"  thematisieren  wir  seit Jahren im Rat, zuletzt wurden in der bildungspolitischen Stunde auch deutliche Worte gefunden. Es reicht aber nicht, nur zuzugucken,  es muss mehr passieren!" fordert Katharina Krefft,  schulpolitische Sprecherin und Fraktionsvorsitzende.  Nach wie vor ist die hohe Spreizung des Bildungserfolgs  angelehnt an  die  sozioökonomische Herkunft der Kinder. Der Stadtrat in  Leipzig hat bereits die Schulsozialarbeit abgesichert,  auch konnte ein Patenprogramm  für Mittelschüler  eingerichtet werden.  Die Jugendhilfe, Kinder- und Familienzentren und qualitativ gute Ganztagsangebote sind  Erfolge aus dem politischen Handeln des Stadtrates.
 
"Wie erwarten vom Oberbürgermeister ein Maßnahmebündel,  und wollen daraus jährlich einen Schwerpunkt im Rat festlegen - untersetzt mit Mitteln, zielgenau und messbar." erklärt Frau Krefft abschließend.