Aktionen Galerie  
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Stadträtin Bündnis 90/ Die Grünen Leipzig
 
 
 


 

Immer transparent: Einnahmen und Ausgaben

 

In 2018 erhielt ich

 

Aufwandsentschädigungen für Stadtratsmandat 13 144 €

(Grundentschädigung, Mobilitätspauschale, Sitzungsgelder)

 

Aufsichtsratsvergütungen

LVV (Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft) für die Teilnahme an 7 Sitzungen und Pauschale: 2750 €

Klinikum St. Georg für die Teilnahme an 4 Sitzungen, 2 Sitzungen Findungskommission und Pauschale 2000 €.

 

Spende an den Kreisverband der Grünen 1200 €

 

 

 

Weitere Informationen zum Thema:
 Entschädigungssatzung [lesen]

Der Leipziger Stadtrat als Berufsparlament? Eine vergleichende Großstadtanalyse

Veröffentlicht von Stadt Leipzig, Amt für Statistik und Wahlen, 2007
Von Marion Reiser
 
Auf der lokalen Ebene in Deutschland ist nach wie vor das Leitbild des ehrenamtlichen Feierabendpolitikers verankert. Aber insbesondere in Großstädten wie Leipzig ist ein stetiger Anstieg der Komplexität der Aufgaben und des Zeitaufwands der formal ehrenamtlichen Ratsmitglieder zu beobachten. Studien in der kommunalwissenschaftlichen Forschung thematisieren bereits seit den 1960er Jahren, dass der Zeitaufwand für die Ausübung eines Mandats in einer Großstadt bei 20 bis sogar 60 Stunden pro Woche liegt.
Aufgrund dessen wird in der Literatur bisher sehr pauschal und allgemein geschlussfolgert, dass ein Mandat in einer Großstadt nicht mehr ehrenamtlich auszuüben ist und sich der Stadtrat mit seinen Mandatsträger de facto professionalisiert.
Inwiefern diese Vermutung zutrifft, wurde im Rahmen der Arbeit „Zwischen Ehrenamt und Berufspolitik“ erstmalig systematisch untersucht. In der folgenden Analyse steht der Leipziger Stadtrat im Fokus: Entwickelt sich der Leipziger Stadtrat von einem Feierabend- zu einem Berufsparlament?
Wie hoch ist der Professionalisierungsgrad in Leipzig, insbesondere im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten?... [lesen]